Funktionelles Training

Was ist Funktionelles Training

Funktionelles Training bildet alltägliche und dynamische Bewegungsabläufe im Rahmen des Trainings ab. Wer besonderen Wert darauf legt, eine bessere Übertragung von Trainingsfortschritten beispielsweise für andere Sportarten zu erzielen, für den ist Funktionelles Training sehr interessant. Es wird von klassischem Gewichtstraining (siehe Freihanteltraining)  abgegrenzt, bei dem es um maximal Reiz für Muskelwachstum geht und die Übungen in der Regel isoliere Bewegungsabläufe darstellen. Es lassen sich allerdings nicht alle Übungen klar voneinander abgrenzen. Kniebeugen können beispielsweise als funktioneller Bewegungsablauf gesehen werden, bieten aber auch einen sehr hohen Reiz für Muskelaufbau.

Für Funktionelles Training wird nicht zwingend spezielles Equipment benötigt. Viele Übungen lassen sich mit herkömmlichen Lang- und Kurzhanteln absolvieren. In einem eingeschränkten Maß profitiert man auch von funktionellen Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Trotzdem werden gerne diverse Hilfsmittel eingesetzt, wird beispielsweise Kettlebells, Battle Ropes, Medizinbälle usw.

Personal Trainer Köln » Manuel Nelles | Fitnesstrainer und Coach Funktionelles Training

Warum funktionelles Training

Funktionelles Training kombiniert in der Regel Übungen für Muskelaufbau mit Übungen die auf Schnellkraft, Koordination, Flexibilität oder Balance abzielen – alles Fertigkeiten die im Alltag oder in anderen Sportarten benötigt werden. Ein starker Fokus liegt auch auf Training des Core – der gesamten Rumpfmuskulatur. Diese wird bei vielen Sportarten besonders gefordert.

Funktionelles Training eignet sich auch hervorragend zur Vorbeugung und Rehabilitation von Verletzungen und wird häufig im Rahmen von Medizinischem Training eingesetzt. Nach Verletzungen geht es darum, die Person möglichst schnell wieder auf alltägliche Belastungen vorzubereiten, z.B. nach einem Bandscheibenvorfall wieder Gegenstände vom Boden aufzuheben oder reflexhaft unter Einbezug einer Wirbelsäulenrotation zu reagieren. Dies lässt durch durch funktionelle Übungsabläufen simulieren und Belastungen gezielt steigern, bis wieder die volle Belastungsfähigkeit und mehr vorhanden sind.

Ich wende funktionelle Übungen gerne in Kombination mit klassischem Gewichtstraining an, um einer funktionellen Verkürzung (schlechtere Beweglichkeit) als Folge von Muskelwachstum entgegen zu wirken und ganzheitlich Kraft zu steigern. Ich empfehle allerdings darauf, nicht vollständig auf klassisches Krafttraining zu verzichten, denn mit reinem Funktionellem Training ist es nicht in gleicher Qualität möglich einen progressiven Wachstumsreiz auf die Muskulatur zu setzen.