Curcumin – Effektives Supplement gegen eine Vielzahl an degenerativen Erkrankungen

Personal Trainer Köln » Manuel Nelles | Fitnesstrainer und Coach Curcumin - Effektives Supplement gegen eine Vielzahl an degenerativen Erkrankungen

Curcumin ist ein Extrakt aus der Kurkuma-Wurzel, dem eine Vielzahl an positiven Eigenschaften nachgesagt werden. Insbesondere wirkt es antiinflammatorisch – lindert also Entzündungsprozesse im Körper. Entzündungsprozesse wiederum führen zu einer Vielzahl an degenerativen Erkrankungen. Ich selber, habe häufiger mit Unwohlsein im Darmbereich zu kämpfen und kann hier eine Verbesserung seit der Einnahme von Curmin verzeichnen. Hier eine Auflistung der positiven Effekte:

  • Antiinflammatorische Wirkung
  • Unterstützung der Herz-/ Kreislauffunktion
  • Regeneration von Leberzellen
  • Untersützung bei Erkrankungen der Lunge
  • Unterstützung der Darmgesundheit
  • Wirkung gegen neurodegenerative Krankheiten (z.B. Alzheimer)
  • Wirkung gegen Krebs
  • Wirkung gegen Gliederschmerzen

Auch wenn es – wie immer – Kritiker gibt, die Wirkung von Curcumin wurde in vielen Studien belegt und auch die ayurvedische Medizin greift seit vielen Jahrhunderten darauf zurück.
Bei Curcumin ist die schlechte Bioverfügbarkeit unbedingt zu beachten. In der Regel wird das Curcumin daher mit Piperin kombiniert. Studien haben aber gezeigt, dass das immer noch zu einer mangelhaften Bioverfügbarkeit führt. Wirksamer ist Curcumin in Verbindung mit Bioperine. Bioperine basiert ebenfalls auf Piperine, ist aber wesentlich stärker konzentriert. Bioperine verstärken die Wirkung von Curcumin mindestens um das 30-fache. Leider gibt es auch hier einen Nachteil und zwar die kurze Halbwertszeit des Curcumins, welche innerhalb einer Stunde stark einbricht. Vier sehr hochwertige Curcumin-Supplements, mit hoher Bioverfügbarkeit und längerer Halbwertszeit sind Longvida, Theracurmin, Meriva und BCM-95. Diese Präparate sind natürlich teurer als Curcumin mit Bioperine und nicht überall verfügbar – mit Google und auf Amazon wirst du aber fündig! Wer Curcumin einfach mal antesten will und ein begrenztes Budget hat, steigt aber besser erst mal mit der Formel mit Bioperine ein.

Ein kleiner Nachteil von Curcumin scheint die Hemmung der IGF1-Produktion zu sein. IGF1 ist ein anaboles Hormon, welches das Muskelwachstum unterstützt, aber auf der anderen Seite auch die Vermehrung von Krebszellen begünstigen kann. Ich denke aber, dass dieser Effekt in der Praxis mild ausfällt und ich würde angesichts der vielen Vorteile von Curcumin trotzdem zu einer Einnahme raten.